Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB für Webinare

§1 Geltungsbereich

Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen homepage-med – Dr. Jörg Werner und Unternehmern, die über unseren Shop Webinare buchen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen werden von uns nicht anerkannt. Die Vertragssprache ist Deutsch.

§2 Inhalt und Preise

Preise, Details und Konditionen der einzelnen Veranstaltungen ergeben sich aus der jeweiligen Produktbeschreibung auf der Homepage des Veranstalters.

§3 Bestellvorgang und Vertragsabschluss

  1. Die Darstellung der Webinare auf der Webseite des Veranstalters stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung.
  2. Sie können ein Webinar buchen, indem Sie es in den Warenkorb legen. Im Laufe des Bestellprozesses geben Sie Ihre persönlichen Daten ein. Diese müssen vollständig und wahrheitsgemäß angeben werden. Erst mit dem Anklicken des Bestellbuttons geben Sie ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags ab.
  3. Wir sind berechtigt, Ihr Angebot innerhalb von 3 Werktagen unter Zusendung einer Rechnung per E-Mail anzunehmen. Nach fruchtlosem Ablauf der in Satz 1 genannten Frist gilt Ihr Angebot als abgelehnt, d.h. Sie sind nicht länger an Ihr Angebot gebunden.
  4. Die Rechnung ist vor Beginn der Veranstaltung zu begleichen. Der Zahlungseingang auf dem Konto des Veranstalters muss spätestens sieben Tage vor der Veranstaltung erfolgt sein.
  5. Nach Zahlungseingang erhält der Kunde die Zugangsdaten zu der Veranstaltung per E-Mail. Diese werden drei Tage vor der Veranstaltung versendet.

§4 Widerrufsrecht, Stornobedingungen

  1. Dies ist ein B2B-Shop. Unternehmern steht kein gesetzliches Widerrufsrecht zu.
  2. Stornierungen werden grundsätzlich nur schriftlich entgegengenommen. Die Teilnahme an einer Veranstaltung kann bis zu 10 Tagen vor Kursbeginn vom Teilnehmer kostenlos storniert werden.
  3. Bei späterer Stornierung wird dem Teilnehmer eine Stornogebühr von 50% des Teilnahmebeitrags verrechnet.
  4. Nach der Übersendung der Zugangsdaten zum Webinar fallen 100 % der Seminargebühren als Stornokosten an.

§5 Absage von Live-Webinaren

Wird die Veranstaltung wegen Ausfall des Referenten, höherer Gewalt oder anderer unvorhersehbarer Ereignisse abgesagt, besteht kein Anspruch auf Durchführung. Die Teilnehmer werden hiervon umgehend per E-Mail in Kenntnis gesetzt. Bereits gezahlte Gebühren werden wahlweise zur Teilnahme an anderen Veranstaltungen gutgeschrieben oder zurückerstattet. Weitere Ansprüche der Teilnehmer gegen den Veranstalter bestehen nicht.

§6 Urheberrecht

Der Inhalt der Veranstaltung ist geistiges Eigentum von Dr. Jörg Werner und urheberrechtlich geschützt. Er darf ausschließlich durch den angemeldeten Teilnehmer genutzt werden. Nicht erlaubt sind insbesondere die auch nur teilweise Veröffentlichung, Vervielfältigung und Weitergabe von Aufzeichnungen jeglicher Art. Jeder Missbrauch kann rechtlich verfolgt werden.

§7 Haftung

  1. Der Veranstalter gewährleistet, dass alle Dienstleistungen mit angemessener Sorgfalt und sachgerecht durchgeführt werden. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Inhalte.
  2. Der Veranstalter haftet nicht für die ununterbrochene Erreichbarkeit der von ihm angebotenen Webinare. Haftungsansprüche aufgrund materieller oder ideeller Schäden gegen den Veranstalter, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung des angebotenen Schulungs- oder Informationsangebotes oder durch die Nutzung fehlerhafter oder unvollständiger Informationen durch die Teilnehmer verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.
  3. In allen anderen Fällen haftet der Veranstalter nur dann, wenn wesentliche Vertragspflichten (Kardinalspflichten) verletzt sind. Dabei ist der Schadensersatz auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine Haftung für atypische oder nicht vorhersehbare Schäden, sowie für indirekte, immaterielle oder Folgeschäden besteht nicht.

§8 Gerichtsstand

Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag oder über seine Gültigkeit, soweit nicht gesetzlich zwingend etwas anderes bestimmt ist, ist als ausschließlicher Gerichtsstand Zossen vereinbart.

§9 Salvatorische Klausel

Sollte eine der Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hiervon nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen berührt. Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame Bestimmung als vereinbart gilt, die dem von Vertragsparteien ursprünglich mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer tatsächlich undurchführbaren Bestimmung oder einer Regelungslücke in diesem Vertrag.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.